top of page

Resonanzboden verstehen – Konstruktion eines modernen Konzertflügels

- Joachim Leonardy |


 

Wie funktioniert ein Resonanzboden – und was hat der Klang mit der Konstruktion zu tun? Kann man eine Vorstellung vom Klang eines Instrumentes bekommen, wenn man nur die Konstruktion betrachtet? Sind die Details im Instrument Zufall oder wohl überlegte Teile des „Großen Ganzen“? Kann man ein Instrument durch eine Reparatur verbessern? Kann man die Schallgeschwindigkeit beeinflussen? Neugierig? Fragen? Ich freue mich euch beim Seminar zu sehen!


Inhalt des Seminars:

Die Raste

· Spreizen / Rim / Rastenpresse


Gussplatte

· zu leicht, zu schwer

· Plattenbrüche / Reparieren?

· Platte / Raste


Resonanzboden

· Form und Größe / Konstruktion

· Stegform

· Berippung

· Stegeinschnitte und Klangbereiche

· Frequenzen im Resonanzboden

· Anpassung und Kontrolle der Schallgeschwindigkeit

· Bodenstärke / aushobeln?

· Separationen und Deformierungen des Bodens

· Deformation beim Beziehen

· Klanginseln


Mensur

· Mensur und Boden müssen zueinander passen

· Mensurfehler korrigieren

· Fehler in der Gussplattenposition

· Wölbung und Druck

· Warum Spannung?

· Duplex

· Kontrolle für den Pianisten



Referent: Joachim Leonardy …wer kennt ihn nicht?!


In seinem Berufsleben wird Joachim Leonardy von Flügeln jeder Art begleitet und von allen Seminarteilnehmern auf Grund seines hohen Wissensstandes besonders geschätzt.

Bereits in seinem Lehrbetrieb, der Musikhochschule des Saarlandes in Saarbrücken, gab es praktisch nur Flügel.

Hier konnte er bereits viele wertvolle Erfahrungen mit professionellen Pianisten und durch die Betreuung von Konzerten sammeln.


Seine Erfahrungen vertiefte er anschließend acht Jahre im renommierten Hause Piano-Fischer, Schorndorf, bei seiner Tätigkeit im Service, Werkstatt, Verkauf und Konzertdienst.


Um sein Wissen nach der umfangreichen Praxiserfahrung im professionellen Piano- und Flügelbereich zu komplettieren, wechselte er in die Produktion. Bei Seiler, Kitzingen, gehörte zu seinen Aufgaben die Weiterentwicklung aller Instrumente und Leitung der gesamten Fertigung.


Zitate seiner Schüler:

„Er vermag immer bis ins letzte Detail die physikalischen Gesetzmäßigkeiten zu erklären, die der Flügelregulierung zugrunde liegen und die der Klavierbauer bewusst nach seinem Belieben anwenden kann.“

„Insgesamt war dieses Flügelmechanikseminar sehr hilfreich für Klavierbauer, die bislang eher nur an Klavieren gearbeitet haben oder bei denen das Thema Flügelmechanik bislang einfach zu kurz gekommen ist. Aber auch für diejenigen, die ihr vorhandenes Wissen abchecken, ergänzen oder auffrischen wollten, war es sehr gut und umfassend.“

„Das Schweizer Taschenmesser des Klavierbaus“

Seit 2008 bringt Joachim Leonardy seine Erfahrungen erfolgreich bei JAHN Pianoteile ein. Zudem ist er aktiv im Bereich Consulting bei namhaften deutschen Klavierherstellern im Flügel- und Pianoservice.

コメント


コメント機能がオフになっています。
bottom of page